[Audio] Der Islamunterricht an hessischen Schulen ? wie weit reicht der Arm Erdogans in unsere Klassenzimmer

[Audio] Der Islamunterricht an hessischen Schulen ? wie weit reicht der Arm Erdogans in unsere Klassenzimmer

infoHR-Info, 24.11.2016

Die türkische Religionsbehörde hat direkt Einfluss auf den türkisch-islamischen Religionsverband Ditib und dieser ist wiederum der Partner für das hessische Kultusministerium in Sachen Islamunterricht. Der gescheiterte Putschversuch im Sommer und die allgemeine Situation in der Türkei hat die Frage erneut aufgeworfen: Wie groß ist der Einfluss der Türkei auf muslimische Kinder hierzulande? Kritiker befürchten eine zu große Einflussnahme auf den Unterricht – Befürworter halten das für übertrieben. Wir sprechen mit Lehrern, Ausbildern, dem Islamwissenschaftler Michael Kiefer und der Landtagsabgeordneten Mürvet Öztürk. Was sagen Sie dazu?

Den Beitrag online anhören.

Den Beitrag als Podcast downloaden.

[Video] Mürvet Öztürk im Defacto Beitrag zu der Frage wie unabhängig Ditib ist

HR-Fernsehen, Defacto, 13.11.2016

Zweifelhafter Partner Ditib – Wie unabhängig ist der Islamverband von der Türkei

13.11.2016 | 10 Min. | Quelle: HR

Sie bauen Moscheen, geben Deutschkurse und gestalten den Islamischen Religionsunterricht mit – der Islamverband Ditib. Besonders nach dem Putschversuch in der Türkei wird die Unabhängigkeit des Verbands von Ankara immer wieder in Zweifel gezogen. Das ist nicht abwegig, denn die gesamte Organisationsstruktur der Ditib ist so angelegt, dass der Verband von der türkischen Religionsbehörde Diyanet abhängig ist. Alle relevanten Gremien werden von Diyanet-Funktionären oder Vertretern des türkischen Staates dominiert. Die Ditib weist die diese Vorwürfe von sich und beteuert ihre Unabhängigkeit.

[WNZ] Nachgefragt bei Mürvet Öztürk

[WNZ] Nachgefragt bei Mürvet Öztürk

mittelhessen-fb-logo31. Juli 2016

Die jüngsten Anschläge in Deutschland haben die Menschen erneut in Angst und Schrecken versetzt. Alle Täter waren Migranten, zum Teil Menschen, die als Flüchtlinge hier Schutz gefunden hatten. Durch die Bluttaten stellen viele nun wieder Flüchtlinge unter Generalverdacht. Manche fordern schärfere Eingangskontrollen und anderes. Was ist Ihrer Meinung nach die beste Methode, auf diese Situation zu reagieren?

Mürvet Öztürk: Die letzten Anschläge und Amokläufe in Deutschland sowie jüngst wieder in Frankreich sind erschreckend und zu verurteilen. Wir müssen allerdings besonnen bleiben und nicht panisch hinter jedem Muslim oder Nachbarn mit Migrationshintergrund einen potenziellen Gefährder unserer Sicherheit sehen. Das wäre genau das Ziel derer, die unsere Gesellschaft in Panik stürzen wollen.

Viele Flüchtlinge sind nun genauso verunsichert … Weiterlesen

Chaotischen Zuständen in Idomeni Abhilfe schaffen

Chaotischen Zuständen in Idomeni Abhilfe schaffen

idomeniPresseerklärung von Mürvet Öztürk, 19.05.2016

In der Aktuellen Stunde fordert Mürvet Öztürk: Legale Wege für Flüchtlinge aus Griechenland nach Hessen schaffen, Initiative „Züge der Hoffnung“ unterstützen.

Anlässlich des gemeinsamen dringlichen Antrags der Abgeordneten Mürvet Öztürk und der Fraktion DIE LINKE betreffend der Initiative „Züge der Hoffnung“ erklärt die fraktionslose Abgeordnete Öztürk: „Die chaotischen Zustände in den Flücht-lingscamps von Idomeni und in Griechenland sind nicht allein ein griechisches Problem. Die menschenunwürdigen Zustände, in denen rund 50.000 Menschen in Griechenland und rund 10.000 Flüchtlinge in Idomeni, darunter viele Kinder, Alte und Schwangere schon seit Monaten ausharren müssen, hat die gesamte Europäische Union zu verantworten. Wir dürfen nicht weiter wegschauen, müssen endlich Abhilfe leisten und eine neue Koalition der Willigen bilden.“

Die Initiative … Weiterlesen

10 Jahre nach Mord an Halit Yozgat – Vertrauen in staatliche Behörden immer noch nicht wiederhergestellt

10 Jahre nach Mord an Halit Yozgat – Vertrauen in staatliche Behörden immer noch nicht wiederhergestellt

halit-kassel-2006Presseerklärung von Mürvet Öztürk, 06. April 2016

Anlässlich des 10. Jahrestages der Ermordung von Halit Yozgat durch den NSU erklärt Mürvet Öztürk, Abgeordnete im Hessischen Landtag und Vorsitzende des Netzwerks Türkeistämmige MandatsträgerInnen:

„Es ist bis heute beschämend und traurig, dass mitten unter uns ein kriminelles, rechtsextremes Trio jahrelang ungestört morden und untertauchen konnte. Zu ihren Opfern gehören acht Geschäftsleute mit türkischen, eine Person mit griechischen Wurzeln und eine Polizistin. Das Versagen staatlicher Organe in der Aufklärung der Morde ist nicht von der Hand zu weisen. Die Angehörigen der Getöteten haben von Beginn an die Täter in der rechtsextremen Szene vermutet. Sie wurden damals weder von der Politik noch von den Behörden ernst genommen. Der Mord an Halit Yozgat hätte möglicherweise … Weiterlesen

[UA] Kontakte zueinander knüpfen

Usinger Anzeiger, 08.12.2015

Erstmals waren Vorstandsmitglieder des Usinger Gewerbevereins zu einem der monatlichen Treffen des Vereins „Türkisch Deutsche Business Plattform e.V.“ (tdbp) auf Schloss Kransberg eingeladen. Simone Mächold und Bernhard Keth waren der Einladung gefolgt und gehörten zu den mehr als 100 Gästen, die dort den Grußworten und Kurzvorträgen von Vertretern des tdbp sowie unter anderem des türkische Generalkonsulats und hessischerf Landtagabgeordneter lauschten. Mürvet Öztürk (fraktionslos) und Turgut Yüksel (SPD) sprachen deutsch, für die deutschen Gäste wurde das Gesagte anderer Redner kurz zusammengefasst.

Der Gastgeber des Abends, Sebahattin Özkan, der das Kransberger Schloss vor drei Jahren erworben hat, ist zugleich stellvertretender Vorsitzender des tdbp. Von ihm erfuhren Mächold und Keth sowie der Usinger SPD-Fraktionsvorsitzende Bernhard Müller einiges über das Wesen … Weiterlesen

Mürvet Öztürk zur aktuellen Diskussion über Konflikte in Flüchtlingsunterbringung

Mürvet Öztürk, fraktionslose Abgeordnete zur aktuellen Lage der Flüchtlinge: „Wir brauchen eine umgehende Verbesserung der Unterbringung von Flüchtlingen in den Erstaufnahmeeinrichtungen, um weitere Konflikte zu vermeiden. Beratung, Begleitung und soziale Einbindung der Menschen in den Zeltunterkünften dringend notwendig“.

Die Lage der  Flüchtlinge in den Erstaufnahmeeinrichtungen in Hessen wird immer schwieriger. Berichte über Konflikte und Schlägereien in Zeltlagern häufen sich. Die Ursachen mögen unterschiedlich sein, die Außenwirkung jedoch ist verheerend.