Persönliche Vita

Meine Eltern sind im Jahre 1970 nach Korschenbroich in den Niederrhein gezogen, um als „Gastarbeiter“ in der Textilindustrie zu arbeiten. Im Jahre 1972 bin ich als ihr erstes Kind in Korschenbroich zur Welt gekommen. Später besuchte ich in Mönchengladbach die katholische Grundschule und daraufhin die Hauptschule Eicken. Nachdem ich meinen qualifizierten Hauptschulabschluss (Fachoberschulreife) erlangt habe, besuchte ich die Oberstufe des Stiftischen Humanistischen Gymnasiums in Mönchengladbach und machte dort mein Abitur. Es folgte zunächst eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau. Ich wollte nach der Schule zunächst unbedingt praktische Erfahrungen sammeln und einen Beruf erlernen. Nach meinem Abschluss der Ausbildung zog es mich dann doch an die Universität. Gerne wollte ich mich mit den Kulturen und der Geschichte Europas und des „Orients“ auseinandersetzen, diese näher kennenlernen und vor allem Sprachen erlernen. So studierte ich Islamwissenschaft und Geschichte an der Universität Köln.

Während des Studiums arbeitete ich als studentische Hilfskraft im Orientalischen Seminar, engagierte mich in der Fachschaft der Islamwissenschaft und arbeitete im Kinderschutzbund bei Integrationsprojekten für junge Mädchen und Frauen mit Migrationshintergrund. Während des Studiums vertiefte ich im Rahmen eines Forschungssemester an der Universität Damaskus meine Kenntnisse der arabischen Sprache, Literatur und Geschichte und bereiste den Libanon, Jordanien, Ägypten und Tunesien. Aus einem im Jahre 1998 ursprünglich als Auslandspraktikum geplanten Kurzaufenthalt am “Orient-Institut der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft” in Istanbul entwickelte sich ein Pendlerleben zwischen der Türkei und Deutschland.

Zum Weiterlesene siehe Politische Vita