Geflüchtete zeigen ihr Können bei einem großen Fest am 1. September in Taunusstein

Geflüchtete zeigen ihr Können bei einem großen Fest am 1. September in Taunusstein

BETTER-TOGETHER-2017-Flyer-Web_Seite_1Wiesbadener Tagblatt, 09.08.2017

Was können wir voneinander lernen? Vielfalt als Chance begreifen. Gelungene Integration – was heißt das eigentlich wirklich? Diese und viele andere Fragen treibt die Organisatoren des Festes „Better together“ um, das am 1. September in Taunusstein gefeiert werden soll. Der Begriff „Integration“ ist für sie unklar und „durchaus auch problematisch“. Problematisch sei er zum einen deshalb, weil er keineswegs deutlich von Assimilationskonzepten und Anpassungsforderungen abgegrenzt ist. Aber es gibt noch mehr Fragen: Wieso wird das Thema Asyl/Migration in der öffentlichen Meinungsbildung meist sehr populistisch dargestellt und verzerrt wahrgenommen? Wie wirkt sich das auf das Ehrenamt aus und das Engagement Freiwilliger?

Über diese und andere Themen wollen die Veranstalter mit den Gästen auf dem Podium sprechen. Gesprächsteilnehmer sind … Weiterlesen

[Video] Mürvet Öztürk im Defacto Beitrag zu der Frage wie unabhängig Ditib ist

HR-Fernsehen, Defacto, 13.11.2016

Zweifelhafter Partner Ditib – Wie unabhängig ist der Islamverband von der Türkei

13.11.2016 | 10 Min. | Quelle: HR

Sie bauen Moscheen, geben Deutschkurse und gestalten den Islamischen Religionsunterricht mit – der Islamverband Ditib. Besonders nach dem Putschversuch in der Türkei wird die Unabhängigkeit des Verbands von Ankara immer wieder in Zweifel gezogen. Das ist nicht abwegig, denn die gesamte Organisationsstruktur der Ditib ist so angelegt, dass der Verband von der türkischen Religionsbehörde Diyanet abhängig ist. Alle relevanten Gremien werden von Diyanet-Funktionären oder Vertretern des türkischen Staates dominiert. Die Ditib weist die diese Vorwürfe von sich und beteuert ihre Unabhängigkeit.

[WNZ] Nachgefragt bei Mürvet Öztürk

[WNZ] Nachgefragt bei Mürvet Öztürk

mittelhessen-fb-logo31. Juli 2016

Die jüngsten Anschläge in Deutschland haben die Menschen erneut in Angst und Schrecken versetzt. Alle Täter waren Migranten, zum Teil Menschen, die als Flüchtlinge hier Schutz gefunden hatten. Durch die Bluttaten stellen viele nun wieder Flüchtlinge unter Generalverdacht. Manche fordern schärfere Eingangskontrollen und anderes. Was ist Ihrer Meinung nach die beste Methode, auf diese Situation zu reagieren?

Mürvet Öztürk: Die letzten Anschläge und Amokläufe in Deutschland sowie jüngst wieder in Frankreich sind erschreckend und zu verurteilen. Wir müssen allerdings besonnen bleiben und nicht panisch hinter jedem Muslim oder Nachbarn mit Migrationshintergrund einen potenziellen Gefährder unserer Sicherheit sehen. Das wäre genau das Ziel derer, die unsere Gesellschaft in Panik stürzen wollen.

Viele Flüchtlinge sind nun genauso verunsichert … Weiterlesen

[UA] Kontakte zueinander knüpfen

Usinger Anzeiger, 08.12.2015

Erstmals waren Vorstandsmitglieder des Usinger Gewerbevereins zu einem der monatlichen Treffen des Vereins „Türkisch Deutsche Business Plattform e.V.“ (tdbp) auf Schloss Kransberg eingeladen. Simone Mächold und Bernhard Keth waren der Einladung gefolgt und gehörten zu den mehr als 100 Gästen, die dort den Grußworten und Kurzvorträgen von Vertretern des tdbp sowie unter anderem des türkische Generalkonsulats und hessischerf Landtagabgeordneter lauschten. Mürvet Öztürk (fraktionslos) und Turgut Yüksel (SPD) sprachen deutsch, für die deutschen Gäste wurde das Gesagte anderer Redner kurz zusammengefasst.

Der Gastgeber des Abends, Sebahattin Özkan, der das Kransberger Schloss vor drei Jahren erworben hat, ist zugleich stellvertretender Vorsitzender des tdbp. Von ihm erfuhren Mächold und Keth sowie der Usinger SPD-Fraktionsvorsitzende Bernhard Müller einiges über das Wesen … Weiterlesen